Ökologie-Tipp

Jetzt ist die Arbeit im Garten angesagt. Dabei gilt es auch, Pflanzen und Zweige anzubinden.

Manche nehmen dazu die blauen Kunststoff-Schnüre aus der Landwirtschaft. Diese werden abgestückelt und abgelängt. Doch dadurch fallen sie auseinander – sie „dröseln“ sich mit der Zeit auf. Sie zerfallen durch den Gebrauch in einzelne feine Kunststoff-Fäden. Diese werden von Vögeln, z. B. Hausrotschwanz, oft als Nistmaterial benutzt. Auch andere feine Kunststoff-Fäden können es sein, die irgendwo liegen geblieben sind.
In der Nestmulde wickeln sich diese Fäden um die Füße der Jungvögel und beschädigen sie. Ich selber konnte beobachten, wie ein Jungvogel eines Hausrotschwanzes kopfüber unter dem Nest hing und seine Füße waren umwickelt und zu Klumpfüßchen deformiert.

Gerade im Frühling, wenn uns die Vögel mit ihrem Gesang erfreuen, sollten wir das vermeiden. Nehmen Sie also bitte Schnüre aus Naturfasern für ihren vogelfreundlichen Garten.

Unsere gefiederten Freunde haben diesen Schutz verdient.

Vielen Dank!

Pfarrer Karl Enderle